HOME

Informationen über Laufenten


Rassemerkmale
Farbschläge
Lautäusserungen



Voraussetzungen
Anschaffung
Haltung
Brut
     ab wann
wieviel
Brutbeginn
Nest
befruchtet
Brutdauer
Küken
Futter
Auslauf
Gefahren
Voliere
Bruthindernisse
Abbruch
Kunstbrut
Brut für Anfänger
 
Futter
Eier
Krankheiten
Was tue ich wenn ...
Aufstallungsgebot



Tierschutz


Laufitreffen 2002


Presse


rent-an-ent


Bestellungen


Entenmarkt


Impressum



Quaakpack

Brut - Voliere

Unser jüngstes Aha-Erlebnis war das Resultat jahrelangen Frustes, ich hab mich entschlossen, endlich mal Nägel mit Köpfen zu machen, was den Schutz von Jungtieren gegen die alltäglichen Gefahren betrifft.
Bisher lief das jedes Jahr so ab: 8 Pfähle suchen/kaufen, in die Erde rammen. Dann sehen, was vom alten Vogelschutznetz aus dem Baumarkt noch zu verwenden war, neues nachkaufen. Draht als Stützgerüst über die Pfähle ziehen, Teile des Schutznetzes drüberlegen, und weil es keine ausreichend grossen Schutznetze gibt, die Einzelteile mit Faden zusammenbinden.
Je nach Geduld sah das mehr oder weniger schön aus, untenrum noch einen Hasendraht, und die Kleinen konnten einziehen.
Das Problem war hauptsächlich das Vogelschutznetz, es war zu schnell kaputt und die einzelnen Teile waren nie gross genug.
Weil ich die Faxen dieses Jahr satt hatte, hab ich mich im Internet umgeguckt und folgendes gefunden:

Engel-Netze

www.engel-netze.de
info@engel-netze.de

Artikel-Nr. 035 10365, Poly-Netzwerk Maschenweite 32mm Breite 10m Länge beliebig
qm 0,79 Euro

dazu
Artikel-Nr. 340 10670, Spannschnur Polyesther-Flechtleine 7mm, weiss mit Kern,
220m Rolle 57 Euro

Die ausgesuchte Maschenweite ist nicht für ganz kleine Küken geeignet, deshalb wird das Hasengitter untenrum wohl bleiben. Ich hab diese Maschenweite genommen, weil sie das beste Preis/Leistungsverhältnis hat, stabil ist und die Fäden nicht zu dünn sind.
Aber ich brauch nichts zusammenbinden, die Breite von 10m (Länge beliebig) reicht leicht für meine Zwecke. Und das Material ist mit den Vogelschutznetzen aus dem Baumarkt nicht zu vergleichen, viel stabiler und um Lichtjahre leichter in der Handhabung, denn es verhakt und verwurschtelt sich nicht! Wenn man den Verschleiss der Baumarkt-Netze mit einrechnet, ist es sogar noch erheblich billiger.
Blieb nur noch die Arbeit mit den Pfählen. Hier hatte ich geplant, Alurohre zu verwenden. Ein Stück im Boden versenkt oder einbetoniert, ein weiteres hineingesteckt, um das Ganze über Winter schnell abbauen zu können. So war der Plan. Leider war mein Aluminiumhändler in der Zwischenzeit gierig geworden, er hat mir die Rohre nicht wie bisher zum Kilopreis überlassen wollen. Not macht erfinderisch, meine grauen Zellen hatten unter "Alurohr" noch die zwei Partyzelte gespeichert, die sonst bei Bogenturnieren ihren Dienst verrichten. Nun, Bogenturnier und gleichzeitig Junggeflügel ist wohl in der nächsten Zeit nicht mehr drin, aber das ganze Ensemble ist superschnell aufgebaut, sehr flexibel in der Raumgestaltung und sogar transportabel, wenn es sein muss.


 
Langer Rede kurzer Sinn: Ich versteh nicht, warum ich so blöd war und nicht schon vor Jahren auf diesen Trichter gekommen bin.

... noch ein Bild

  admin: b1 at clauss.name